Geschützt: Ja, ich will!

•Februar 6, 2016 • Gib zum Einsehen der Kommentare bitte dein Passwort ein.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Geschützt: Mama, was sind Touristen?

•Februar 1, 2016 • Gib zum Einsehen der Kommentare bitte dein Passwort ein.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Geschützt: Unser Jet, unser Hochhaus, unser Boot

•Januar 31, 2016 • Gib zum Einsehen der Kommentare bitte dein Passwort ein.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Gedankenschmelze

•Januar 20, 2016 • 1 Kommentar

“What’s on your mind?” Naja, ich weiß nicht genau… bar jeglicher Inspiration habe ich mich ins WordPress-Verwaltungsmenü geklickt und schon drängt es mich zur Mitteilung aller meiner Gedanken. Leider sind da aber keine, die unglaubliche Hitze hat jegliche Idee mit den umliegenden Synapsen verschmolzen und jetzt ist mein Gehirn ein einziger Klumpen. Alles, was ich seit Montag denken kann, ist “aaaah, es ist so heiß!” Nicht dass das hiesige Klima für mich etwas Neues wäre, aber ich leide trotzdem. Unsere Wohnung besteht nur aus Außenwänden, und wenn die einmal rundrum aufgeheizt sind, sitzen wir in der Sauna. Der Ventilator schafft zwar ein bißchen Erleichterung, aber derzeit (22:00 Uhr) herrschen drinnen immer noch 38°C, mit keiner Aussicht auf Besserung. 10 Grad Unterschied zu draußen, immerhin kann man sich zum Abkühlen auf den Balkon stellen.

Für den Dienst bringt die Hitze ebenfalls Herausforderungen, obwohl es draußen an der Luft immer noch besser ist als bei uns daheim. Der Tag fängt morgens natürlich mit einer Dusche an, damit man noch einigermaßen frisch ist, doch schon während der Fahrt tropft man wieder aus allen Poren. “Der Dienst schweißt uns zusammen” bekommt eine neue Bedeutung, man teilt sein Leid und eigentlich ist es im Nachhinein mehr lustig als schlimm.

Ankunft im Gebiet. Mike: “So, erstes Haus, da gehen jetzt mal Kerstin…und….(alle anderen halten den Atem an, weil keiner raus will)…Sarah!”
Sarah: “Neeeeeiiiiinnnn…muss ich wirklich? …na gut.”
Wir schleppen uns zum Haus, können nicht glauben wie ein Sandweg dermaßen Hitze reflektieren kann und verwünschen alle Leute, die die Bäume auf dem Gewissen haben. Langsam läuft der Schweiß in kleinen Tropfen vom Hals den Rücken hinunter an den Beinen entlang und sammelt sich in den Sandalen.
Glück gehabt, bei dieser Familie steht ein Baum mit Schatten auf dem Hof. Wir stellen uns drunter und versuchen röchelnd, “Gondach” zu rufen. Nichts rührt sich, die Bewohner ignorieren uns. Vielleicht ist ihnen auch heiß und sie schaffen es einfach nicht nach draußen. Nicht mal der Hund bellt, er bleibt einfach in seiner Sandkuhle liegen. Verständlich. Am liebsten würden wir uns gleich daneben eine graben. Aber Graben strengt an. Also lieber doch nicht.
Wir drehen ab und kriechen mit letzter Kraft zurück zum Auto, eine Schweißspur markiert unseren Weg. Mike fährt ein paar Meter weiter und hält.
Sarah: “…was wollen wir hier?”
Mike: “Weiß nicht…ich hab einen Schatten gesehen, also bin ich reingefahren.”
Alle Passagiere murmeln Zustimmung, währenddessen versuchen Sarah und ich noch, uns zu erinnern, was beim letzten Haus war. Äh… Egal. Im Zweifelsfall keiner da.
Warum ist es jedesmal heißer, wenn man aussteigt? Warum steigen wir überhaupt aus?
Was tun wir überhaupt hier?

Irgendwann war dann doch Zeit zum Heimfahren. Wir dachten schon wir erleben das nicht mehr und enden vorher mitsamt dem Auto als geschmolzene Masse irgendwo in der Kolonie. Daheim führt der erste Weg in die Dusche, nach der Begegnung mit Wasser und Seife fängt man langsam an, sich wieder wie ein Mensch zu fühlen. Noch schnell was essen, dann ein paar Sachen erledigen, wie z.B. Blogeintrag schreiben. Aber was schreib ich? Mir ist heiß, der Schweiß läuft mir runter obwohl ich hier nur so sitze. Ist besser ich dusche nochmal, bevor ich mich ins Bett lege. Oh, diese Hitze.

Geschützt: Erst Kongress, dann das Vergnügen

•Januar 17, 2016 • Gib zum Einsehen der Kommentare bitte dein Passwort ein.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Geschützt: Bille und Piri, ein Nachruf

•Januar 17, 2016 • Gib zum Einsehen der Kommentare bitte dein Passwort ein.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

Geschützt: Mauern, schleifen, Tiere streicheln

•Januar 8, 2016 • Gib zum Einsehen der Kommentare bitte dein Passwort ein.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 132 Followern an